2008, i-camp/Neues Theater, München (DANCE 2008)
Bühne // stage minimum: 10 x 10 m
Dauer // length: 50 Min.
Performer: Assaf Hochman, Ulrich Huhn, Günther Wilhelm
Ton // sound: Ti To
Licht // light: Andreas Kröher

–> Trailer ansehen
–> watch trailer



In Hotel Hassler öffnen drei Performer einen Raum, in dem Möglichkeiten
von Aktion – Reaktion, Aktivität – Passivität durch teils absurde
Körperverkettungen ausgelotet werden. Grausamkeit und Empathie,
Hierarchien und Perspektiven changieren in einem bewegten Vexierbild.
Hotel Hassler wünscht einen angenehmen Aufenthalt!

Eine WILHELM GROENER Produktion in Koproduktion mit DANCE 2008.
Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei –
Kulturelle Angelegenheiten – und Fonds darstellende Künste e.V.
//
In Hotel Hassler, three performers open up a space where
possibilities of action and reaction, activeness and passiveness are
measured by partly absurd body concatenations. Cruelty and empathy,
hierarchies and perspectives alternate in a moving picture puzzle.
Hotel Hassler wishes you a pleasant stay!

A WILHELM GROENER production in coproduction with DANCE 2008, Munich.
Supported with funds from the Mayor of Berlin – Senate Chancellery –
Cultural Affairs Berlin and the Fonds darstellende Künste e. V.