2009, BALLHAUS OST, Berlin
Bühne // stage minimum: 8 x 8 m
Dauer // length: 60 Min.
Performer: Mariola Groener, Ulrich Huhn, Maria Francesca Scaroni,
Günther Wilhelm, Johanna Peine
Ton // sound: Tito
Licht // light: Andreas Kröher

–> Trailer ansehen
–> watch trailer


Am Anfang war das Ende
Zwei Frauen, zwei Männer und eine Unbekannte kommen im Bühnenraum zusammen.
Sie singen, sie schweigen, sie suchen, sie schwingen und schnitzen ein choreografisches
Gebilde, das zum einen ihren Standpunkt festigt und zum anderen neue Koordinaten
beschreibt. Szenarien zwischen Kontemplation, Rausch und Regression tun sich auf –
ein Reigen innerer und äußerer Bewegung. „Am Anfang war das Ende“ kreist um den
Zusammenhang zwischen Himmel und Erde und zeichnet Rituale zwischen Licht und
Schatten.

Eine WILHELM GROENER Produktion. Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister
von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und Fonds Darstellende Künste e.V.
//
Am Anfang war das Ende (In The Beginning Was The End)
Two women, two men and something unknown get together on stage. They sing,
they are silent, they search, they swing and set up a choreographic figure that
consolidates their existing positions, and at the same time, describes new coordinates.
Scenarios between contemplation, ecstasy and regression open up - a merry go round
of inner and outer movement. WILHELM GROENER’s new piece revolves around the
interrelation between heaven and earth and sketches rituals between shadow and light.

A WILHELM GROENER Production. Supported with funds from the Mayor of Berlin –
Senate Chancellery – Cultural Affairs Berlin and the Fonds darstellende Künste e. V.