2011, UFERSTUDIOS Berlin
Bühne // stage minimum: 10 x 10 m
Dauer // length: 55 Min.
von und mit // by and with: Ulrike Bodammer, Ben Cottrell, Mariola Groener, 
Ulrich Huhn, Maria Francesca Scaroni, Peter Stamer, Günther Wilhelm, Frank Willens
Ton // sound:  Ti To
Licht // light: Bruno Pocheron

–> Trailer ansehen
–> watch trailer



exercitatio et labor: JOY

WILHELM GROENER (Mariola Groener & Günther Wilhelm) haben sechs KünstlerInnen
aus verschiedenen Disziplinen eingeladen, um mit ihnen einen Arbeitsprozess zu teilen,
welcher die künstlerische Vielfalt und physische Differenz in das Projekt integriert.
Aus der Unterscheidung der Ansätze und Auffassungen, der Praktiken und Körper ist eine Polyphonie entstanden, die im genauen Zuhören und aufmerksamen Betrachten eine
Aufführung des Miteinander ermöglicht. Jedes Mit-Teilen markiert auch eine Teilung,
jede Unterscheidung voneinander ist auch eine Bewegung aufeinander zu.

Eine WILHELM GROENER Produktion, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds.
Mit freundlicher Unterstützung von Tanzlabor 21/Mousonturm Frankfurt,
Center for Contemporary Art, Plovdiv/BG (Festival Sites & Subjects) und UFERSTUDIOS.
//
WILHELM GROENER (Mariola Groener & Günther Wilhelm) has invited six artists from
different disciplines to share a mutual working process, integrating artistic diversity and
physical difference into the project. From distinguishing concepts and approaches, practices
and bodies, a performative polyphony has emanated. It sets forth acts of togetherness,
conducted by precise listening and attentive beholding. Imparting marks both
sharing and separation, each distinction forms as well a movement towards the other.

A WILHELM GROENER production, funded by Hauptstadtkulturfonds.
With kind support by Tanzlabor 21/Mousonturm Frankfurt, 
Center for Contemporary Art, Plovdiv/BG (Festival Sites & Subjects) and UFERSTUDIOS