2013, UFERSTUDIOS, Berlin
Dauer // length: 55 Min.
Performer: Ulrich Huhn, Anna Melnikova, Günther Wilhelm
Licht // light: Andreas Harder

–> Quicktimemovie ansehen
–> watch Quicktimemovie



In der Produktion
HEILUNG nehmen WILHELM GROENER (Günther Wilhelm & Mariola Groener)
choreografische Anleihen bei Gesängen, Bewegungen und Tänzen, wie sie von
Heilungspraktiken eingesetzt werden. Mit dem ihnen eigenen Augenzwinkern betrachtet
das Künstlerduo die Körperbilder, die durch HEILUNG entstehen sollen, und legt sein
Augenmerk auf den fließenden Übergang zwischen Erlösungswunsch und Erfahrungswirklichkeit,
die sich der HEILUNG manchmal entgegenstellt. Gemeinsam mit Ulrich Huhn und Anna
Melnikova entwickeln WILHELM GROENER eine Bewegungssprache, in welcher die äußere
durch die innere Bewegung motiviert erscheint, die aber nie ausspricht, ob die Körper sich
nun miteinander versöhnen oder sich einfach nur missverstehen.

Eine WILHELM GROENER Produktion. Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister
von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten
//
In the production HEILUNG (HEALING), WILHELM GROENER (Günther Wilhelm &
Mariola Groener) take some choreographic cues from chants, movements and dances as
they are being used in healing practices. With an immanent wink of the eye, the artist duo
look at body images that are said to originate from HEALING. They focus on the smooth
transition between the individual’s wish for salvation and the realness of his perception the
latter of which seems sometimes adverse to HEALING. Together with Ulrich Huhn and
Anna Melnikova, WILHELM GROENER develop a language of movement in which the outer movement is motivated by the inner one without stating if the bodies reconcile with
themselves or if they simply misunderstand each other.

A WILHELM GROENER Production. Supported with funds from the Mayor of Berlin –
Senate Chancellery – Cultural Affairs Berlin